LEKTION 331

Einleitung

12. Was ist das Ego? 

1. Das Ego ist Götzendienst, das Zeichen eines begrenzten und getrennten Selbst, in einen Körper geboren und dazu verdammt, zu leiden und sein Leben im Tod zu enden. Es ist der »Wille«, der den WILLEN GOTTES als Feind sieht und eine Form annimmt, in der dieser verleugnet wird. Das Ego ist der »Beweis« dafür, dass Stärke schwach und Liebe angsterregend ist, dass Leben eigentlich der Tod und nur das wahr ist, was sich GOTT widersetzt.

2. Das Ego ist wahnsinnig. Voll Angst steht es jenseits des ÜBERALLSEIENDEN, von ALLEN abgesondert und in Trennung vom UNENDLICHEN. In seinem Wahnsinn denkt es, es sei Sieger über GOTT SELBST geworden. Und in seiner schrecklichen Autonomie »sieht« es, dass der WILLE GOTTES vernichtet worden ist. Es träumt von Strafe, und es zittert vor den Gestalten in seinen Träumen, seinen Feinden, die es zu morden suchen, bevor es dadurch für seine Sicherheit sorgen kann, dass es sie angreift.

3. Der SOHN GOTTES ist egolos. Was kann er wissen von Verrücktheit und von GOTTES Tod, wenn er in IHM weilt? Was kann er wissen von Kummer und von Leiden, wenn er in der ewigen Freude lebt? Was kann er von Angst und Strafe wissen, von Sünde und von Schuld, von Hass und Angriff, wenn alles, was ihn umgibt, immerwährender Friede ist, auf ewig konfliktfrei und ungestört, in tiefstem Schweigen und in tiefster Ruhe?

4. Die Wirklichkeit erkennen heißt, das Ego und seine Gedanken, seine Werke, seine Taten, seine Gesetze und seine Überzeugungen, seine Träume, seine Hoffnungen, seine Heilspläne und den Preis, den der Glaube an es nach sich zieht, nicht zu sehen. Im Leiden ist der Preis für den Glauben an es so immens, dass die Kreuzigung des GOTTESSOHNES täglich vor seinem verdunkelten Schreine angeboten wird und Blut fließen muss vor dem Altar, wo seine kränklichen Gefolgsleute sich auf das Sterben vorbereiten.

5. Dennoch wird eine einzige Lilie der Vergebung die Dunkelheit in Licht verwandeln, den Altar für die Illusionen in den Schrein des LEBENS SELBST. Und Friede wird auf ewig jedem heiligen Geist zurückerstattet, den GOTT als SEINEN SOHN schuf, als SEINE Wohnstatt, SEINE Freude, SEINE Liebe, vollständig SEIN, vollständig eins mit IHM.

LEKTION 331

LEKTION 331

Es gibt keinen Konflikt, denn mein Wille ist der DEINE. 

1. Wie töricht ist es, VATER, zu glauben, dass DEIN SOHN sich selbst Leiden verursachen könnte! Könnte er einen Plan zu seiner Verdammnis machen und ohne einen sicheren Weg zu seiner Befreiung gelassen werden? Du liebst mich, VATER. Du könntest mich nie trostlos lassen, um in einer Welt des Schmerzes und der Grausamkeit zu sterben. Wie könnte ich denken, dass die LIEBE SICH SELBST verlassen hat? Es gibt keinen Willen außer dem WILLEN der LIEBE. Angst ist ein Traum und hat keinen Willen, der mit dem DEINEN in Konflikt sein könnte. Konflikt ist Schlaf, und Friede ist Erwachen. Der Tod ist Illusion, Leben die ewige Wahrheit. Es gibt keinen Gegensatz zu DEINEM WILLEN.  Es gibt keinen Konflikt, denn mein Wille ist der DEINE. 

2. Die Vergebung zeigt uns, dass der WILLE GOTTES eins ist und dass wir ihn miteinander teilen. Wir wollen heute auf die heiligen Anblicke schauen, die uns die Vergebung zeigt, damit wir den Frieden GOTTES finden mögen. Amen.

Kommentar verfassen / Write a comment